Die 12 Stationen der Heldenreise

Frauen-Jahreskreis von 27. Mai 2022 bis 29. Januar 2023

 

Ca. alle 6 Wochen begegn wir uns für 2 halbe Tage und unserer inneren Heldin

Jeweils freitags: 15.30 bis 21.00 Uhr, Samstags: 11-17 Uhr

Freitags schließen wir das Erlebte mit einem gemeinsamen Essen, zu dem jede Frau etwas mitbringt.
Am 2. Tag dient die Mittagspause dem ausführlichem Schlemmen und einer Siesta zum Verdauen.

1. und 2. Station

Gewohnte Welt & Ruf des Abenteuers

Was ruft mich? Von Sehnsüchten & Träumen...

Wo stehe ich und wo möchte ich hin? Was will ich in meinem Leben verändern?
 Wir lauschen unseren Sehnsüchten und erkennen welche Medizin jede für sich selbst und für die anderen im Kreise trägt. Welche Vision willst du in die Welt gebären oder welche höhere Version von Dir selbst in deinem Alltag ausdrücken? Lebst du Deine wahre Berufung? Wovon träumst du? Wir schauen uns unsere Glaubenssätze an, wie sie uns aufhalten, prägen und hindern erfolgreich oder glücklich zu sein. Welche unausgesprochenen Aufträge aus unserm Familiensystem und welches intergenerative Erbe im Kollektiv gar nicht unseren persönlichen Bedürfnissen entspricht gehen wir auf den Grund. Wir schauen auf unsere Ressourcen und stärken diese für den 1. Schritt aus der gewohnten Welt unserer Komfortzone ins Abenteuer. Jede kreiert einen individuellen Liebesvertrag für ihre Heldinnen-Reise, um die Kraft des Commitments zu erfahren. Tanzen, Singen, Meditieren, Malen, Schreiben und Orakeln sind wie Energie- und Körperarbeit in allen Stationen die Basis dieses Frauenhalbjahreskreieses. Ein Feuer-Ritual und das im wahrsten Sinne AUS-Malen unseres Rufes, unterstützt den Auftakt unserer Heldinnenreise in diesen ersten beiden Stationen.

Zeit: 27.-28.Mai 2022

Ort: Im Garten vom Haus Meer-Botschaften, Kiebitzweg 25, 21785 Neuhaus

3. und 4. Station

Weigerung des Rufes & Mentor verleiht Werkzeug, Wissen und Waffen

Die eigenen Ängste vor Veränderung bewußter wahrnehmen und welche(r) Mentor*in unterstützt mich dabei?

Bewusstes Wandern durchs Watt nach Neuwerk mit Reflexion über den eigenen "Lebensrucksack", den wir im wahrsten Sinne mit uns tragen! Welche (intergenerativen) Glaubenssätze und welche kulturelle Prägung präg mein Verhalten und wie kann ich diese verwandeln? Wo stehe ich mir selbstzerstörerisch meinem Glück im Wege und welches Werkzeug braucht es, um dies loszulassen?
Mit diesen Fragen gehen wir 3,5 Stunden über den Meerresboden und lauschen den dabei aufkommenden Antworten!
Vorab bereiten wir uns auf diesen 1. Schwellenübergang energetisch und mental vor und machen auch unterwegs Übungen und Rituale zu zweit, alleine und in der Gruppe.
Bei Ankunft gibt es Raum fürs Ausruhen, Ankommen im Heuhotel, bevor wir dann gemeinsam Abends grillen und den Friedhof der Namenlosen besuchen. Ein Märchen für die Nacht im Heuhotel beendet diesen Tag auf romantische Art und Weise.
Am nächsten Tag starten wir mit Yin-Yoga vor dem Frühstück und tauschen uns im Anschluss über das Erlebte aus und reisen innerlich (schamanisch) bevor wir dann wieder zurückreisen mit dem Wattwagen. Mit genügend Raum für die Verdauung dieser Erlebnisse besteht noch Zeit, die Insel zu erkunden, bevor wir um 13 Uhr dann wieder zurückfahren. Ein gemeinsames Picknick, kreatives Schreiben und das beginnende Gestalten eines Amulettes, dass die Kraft dieser beiden Stationen ausdrückt, rundet diese Reise ab.

Zeit: 22.-23. Juli 11:45 Uhr Treffen in Sahlenburg an der großen Uhr; mit Übernachtung im Heuhotel Fischer

Ort: Treffen in Sahlenfeld, Hans-Claußen-Straße 18, Treffen in Neuhaus 10:30 Uhr

5. und 6. Station

Erste Schwelle & Bewährungsprobe

Was darf in Fluss kommen, damit ich mein höchstes Potential leben kann?

 

Etwas ändert sich – ohne die Möglichkeit, es wieder rückgängig zu machen und die alte Weltordnung wieder herzustellen. Kollektiv wie individuell in diesen Umbruchszeiten fühlst du dich besonders herausgefordert!
Es ist der Moment, vor dem Du am meisten Angst hast, weil Du spürst, dass er Dich am meisten verändern wird. Du schaust dem Tod ins Auge, weil ein alter Glaube oder ein Wertesystem stirbt. Wer ist "Feind" (Projektionsfläche des eigenen Egos), wer ist Verbündete(r)? Was ist die Medizin? Wir empfangen die Antworten im leichten Flow des Getragenwerdens auf dem Fluss. Welche Schwellen wiederholen sich immer wieder in meinem Leben? Welches kulturelle und intergenerative Erbe trage ich in mir und fordert mich immer wieder heraus? Was davon gehört gar nicht zu mir, sondern zu meinen Vorfahren? Was kann ich davon über Bord geben und dem Fluss des Lebens überlassen? Frei von Konzepten fließen wir mit dem was bei diesen Themen hochkommt intuitiv und co-creativ gemeinsam wie allein an diesem Wochenende. Der einzige Plan ist der gegenwärtige Moment und dessen magische Weisheit immer stärker zu erfassen und den individuellen Schlüssel zu finden, der die nächste Tür öffnet. Am nächsten Tag gehen wir mit dem was wir bei der Flussfahrt am Vortag erlebten, alleine jede in eine innere Klausur noch tiefer in diese Verbindung mit der Intution auf einem selbst gewählten Medizinweg in der Natur und in Stille Zuhause unseren Tag. Das wird ggf. herausfordernd für die Familienmitglieder/Partner, Dich mal anders als sonst zu erleben. Am Sonntag kommen wir mit alledem wieder zusammen und tauschen uns aus, wie es uns vor allem auch mit unserem Retreat ergangen ist.
Wir schließen das Wochenende mit einem Schwellenritual in der Natur ab, der Bewährungsprobe in der neuen Welt.

Zeit: . 26. + 28. Sonntag August 2022
Ort:
Freitag:  15.30 Uhr- 20:30 Uhr, Schwellen-Ritual In Neuhaus:-) Samstag, Stille-Retreat Zuhause & Medizinwalk in der Natur, Sonntag:  11-17 Uhr Flussfahrt auf der Aue in Neuhaus mit dem Kanu

 

7. und 8. Station

Tiefste Höhle & Entscheidende Prüfung

Wir gehen durchs Labyrinth, im Bewußtsein unseres Stirb-Werde-Prozesses!

Die Initiatorin & Hüterin des Weidenzentrums Claudia Reuter führt uns mit Gitarre, Trommel und Gesang durchs Labyrinth an ihrem Wirkungsplatz. Im Anschluss tauschen wir uns am Feuer bei Stockbrot & Tee aus über im Labyrinth Erlebte, schweigen, summen bzw. tönen wir nach. Am nächsten Tag beleuchten wir gemeinsam welches die immer wiederkehrenden Prüfungen im Leben sind.
Welche Heilung wohnt in der Verwundung? Welches ist meine größte Angst im Leben, vor der ich immer wieder weglaufe?
Du wirst an diesem Wochenende deinem innersten Feind (Antagonisten) ins Auge schauen und verstehen vor was oder wem du dich am meisten fürchtest. Das Vordringen in die tiefste Höhle ist der Tag vor dem dramaturgischen Klimax, der Tag vor dem Showdown.

Dann die entscheidende Prüfung. Etwas ändert sich – ohne die Möglichkeit, es wieder rückgängig zu machen und die alte Weltordnung wieder herzustellen. Es ist der Moment, vor dem Du am meisten Angst hast, weil Du spürst, dass er Dich am meisten verändern wird. Du schaust dem Tod ins Auge, weil ein alter Glaube oder ein Wertesystem stirbt.

Zeit: 14.-15. Oktober

Ort: 
Weidenzentrum an der Wurster Küste, gemeinsame An- und Abreise (ACHTUNG! Abfahrt 14:30 Uhr oder direktes Treffen dort um 15:30), am 15.Oktober sind wir in Neuhaus im Garten & Praxis

9. und 10. Station

Belohnung & Rückweg

Verweigerung der Rückkehr und Ergreifen des Schwertes 

Wenn Du die höchste Prüfung bestanden hast,  erhälst Du eine Belohnung (Schatz /das Elixier, so Campbell), der die Welt des Alltags, aus der Du als Heldin aufgebrochen ist, retten kann. Dieser Schatz besteht meist in einer inneren Erfahrung, die durch einen Gegenstand symbolisiert wird. Der Rückweg ist gleichzeitig eine erneute Hinwendung zur Veränderung. Wir müssen Zweifel und Ängste überwinden und uns wieder dem Abenteuer zuwenden. Wie wende ich das Erlernte jetzt in meinem gewohnten Alltag an, dass es nachhaltig wirkt?

Hatha-Yoga, Tanzen, Freiraum für Gespräche und verschiedene Massagen dienen in den beiden Tagen zur Erdung und Integration. Nach all den vielen Bewegung im außen der 8 gemeinsam begangenen Stationen lauschen wir jetzt von innen der bisherigen Reise nach. Was taucht in der Stille der Integration auf, was wir sonst im Alltag überhören? Welche Ressourcen habe ich und welche darf ich noch entwickeln? Eine schamansiche Trommelreise zum Krafttier hilft Dir, Verbündete in der geistigen Welt zu erspüren.

Zeit: 11.-12. November 2020

Ort: Praxisraum von Meer-Botschaften, Kiebitzweg 25, 21785 Neuhaus

11. und 12. Station

Wiedergeburt & Heimkehr

Widerstände & Ressourcen erkennen

In der letzten Stufe der Heldenreise kehren wir mit dem Elixier zurück. Was das genau heißt, werden wir an diesem Wochenende erforschen. Wie in jeder guten Geschichte, werden auch wir uns der letzten Prüfungen mutig stellen und meistern, wie wir dran bleiben an unserem Ziel. Welche unbewußten Vermeidungsstrategien halten uns oft ab, den Weg bis zum Ende zu gehen und sind im Geburtshoroskop abzulesen. Die Gastdozentin Astrologin Monika Lühtje
 hält genau hierzu einen Vortrag über die aktuellen allgmeinen Transite und erklärt dessen Bedeutung. Im Anschluss zeigt sie für jede Teilnehmerin die Herausforderungen und Chancen auf, die im individuellen Horoskop* sichtbar sind. Welchen neuen Zyklus der Wandlungsplanet Pluto nach 15 Jahren im Steinboch ab März 2023 für 15 Jahre jetzt im Wassermann beschreiten wird, dürfte sehr aufschlussreich sein für die persönliche Heimkehr, aber auch für den kollektiven Prozess unserer globalen Krise.

Wir erreichen mit der 12. Station jetzt einen Status, in dem wir den höchsten Nutzen all dessen, was wir auf dieser Heldinnen-Reise gelernt haben, in unser Leben zu integrieren. Dadurch wird unser Leben erfüllter und lebendiger. In der Hexenküche stellen wir zudem ein individuelles Elexier her!, dass jede Heldin mit nach Hause nimmt. Welches das sein wird, offenbahrt sich auf dem Weg.-)!

Zeit: 
09.-10. Dezember 2022

Ort: Praxisraum und Küche von Meer-Botschaften, Kiebitzweg 25, 21785 Neuhaus

*Geburtsdaten sind hierfür erforderlich

13. Station

Angekommen & Neubeginn feiern

Den Erfolg genießen lernen & Nachhaltigkeitscheck

Nach sovielen Stationen und Prozessen darf es noch eine Station geben, die oft vergessen wird. Das Bedürfnis den Erfolg zu feiern!

Beim Rückblick über die eigene Wandlung und die der anderen Frauen, genießen wir unseren Wachstum und stoßen an auf unseren Mut!  
Wir öffnen die Bühne, für das was jede Frau als kreativen Ausdruck für ihre Heldinnenreise mit allen teilen möchte.
Das kann ein Bild, eine Musikstück, ein Tanz oder Performance, oder irgendwas Kreatives sein. Das Bedürfnis "gehört/gesehen zu werden" kann hier Befriedigung und sicheren Rahmen finden. Wie würdig ehre und wertschätze ich als Frau meinen Weg, mein Leben eigentlich?" ist die letzte Frage die wir gemeinsam in den Dialog bringen. Wir verbinden uns mit unserne Ahninnen, die uns das Danken, Feiern und Wertschätzen als Frau vorgelebt haben. Wie sehr kann ich mich, mein Frausein, mein Leben, meine Lebendigkeit feiern! Ein Abschlussritual nach dem uralten Jahreskreisfest Imbolc, bei dem wir unsere Saat für das neue Jahr 2023 setzen, schließt den Jahreskreis, genauso wie eine Traumreise zur Göttin Brigid, um Auschau zu halten, wohin die Reise weitergeht.
Wir tauschen uns aus in dem neuen Elexierbewußtsein über das, worauf jede weiterhin gut zu achten hat, um sich und ihrer Heldin treu zu bleiben!

Zeit:  28.-29. Januar 2023

Ort: Haus Meer-Botschaften, Kiebitzweg 25, 21785 Neuhaus


Kosten

Die Reisestationen sind aufeinander aufbauend und nicht nach Belieben einzelnd zu buchen!

Dieser Frauen-Jahreskreis "Die Reise der Heldin!" braucht Deine Verbindlichkeit für deinen eigenen Weg und auch das Vertrauen der anderen, um sich als eine geschlossenen Gruppe den ganzen Weg verlässlich zu zeigen und einander in den Prozessen zu begleiten.
Zwei Stationen der Heldenreise werden an einem Treffen gemeinsam abgehandelt. Diese stehen immer in logischem Zusammenhang von Herausforderung & Chance. Nach dem Motto, da wo die Wunde wohnt, wartet die Heilung.

 

Investition: 840 € für die gesamte Heldenreise, Buchung via Sofortzahlung der gesamten Kursgebühr.
Alternativ: 120 € pro Treffen (inkl. Gastdozentinnen, Materialien, Tee & Kaltgetränke & Snacks sowie 1 warmen Mahlzeit pro Treffen)

Die An- und Abreise zum Weidenzentrum und nach Neuwerk (mit dortiger Unterkunft ca. 50,-€ mit Planwagen-Rückfahrt) sind selbst zu tragen.