Urweibliche Kraft

Mutter und Kind sitzen am Meer und zeigen zum Horizont (Foto).

Jeder Frau wohnt diese urweibliche Kraft inne. Durch die patriarchalen Strukturen in denen wir leben, ist uns Frauen diese Verbindung abhanden gekommen, in dem Sinne, dass wir im wahrsten Sinne ganz sind. Ganz bedeutet nicht nur die positiven Seiten poliert und dargestellt. Ganzheit bedeutet sich seiner Schatten bewusst sein. Die tiefen dunklen Seite unser weiblichen Macht ebenfalls kennenzulernen und zu integrieren.

 

Über Jahrtausende in allen Teilen der Welt war und ist noch immer z.T. die Unterdrückung der Frau bzw. des Weiblichen Prinzips an sich Bestandteil des Alltags. Wie wir mit unserer Natur umgehen ist kein Ausdruck weiblicher Intelligenz. Ausbeutung der Ressourcen auf unserem Planeten und der Arbeitskräfte, die Massentierhaltung und überhaupt unser Umgang mit Lebensmitteln sowie die herrschenden Kriege um Ländergrenzen und die Bodenschätze sind nur einige der kranken Symptome von patriarchaler Strukturen.

 

So braucht es mehr als ein Erwecken der Frau, nur für sich selbst einzustehen und für andere Frauen auf die Straße zu gehen, damit Frauen gleichberechtigter behandelt werden. 

 

Es braucht uns Frauen, um mit unserer Natürlichkeit und Fähigkeit zur Verbindung und Heilung, die Ganzheit im komplex gewordenen "Schlamassel" der Globalisierung eine andere Richtung einzuläuten. Und wenn wir beginnen, uns als Frauen zu verändern, wenn wir liebevoller mit uns umgehen, hat das nach dem Gesetz der Resonanz eine Auswirkung, auf unsere Arbeit, unsere Umgebung, unsere Kinder und unsere Männer. 

 

Es braucht die Männer, die ebenfalls geprägt von der letzten Frauenbewegung vielleicht noch immer verwirrt nicht genau wissen, was die Frauen wollen, aber vielleicht die weiblichen Prinzipien in sich schon selbstverständlich bzw. mutig entfalten.

 

Es braucht ein Umfeld, in dem wir das praktizieren und üben können, die urweibliche und urmännliche Kraft in uns wieder zu entdecken ohne zu erschrecken vor unserer Lust und Wildheit, dem Zerstörerischen, dem Zyklus von Tod und (Wieder-)Geburt. 

 

Es braucht die Kinder, die das so vorgelebt, dann ganz leicht nachahmen können für eine andere Welt, in der ihre Kinder aufwachsen können.